Futterautomaten

Alle Varianten haben Ihre Vor- und Nachteile welche bei einer Entscheidung beachtet werden müssen. Werden z.B. nachtaktive und tagaktive Fische zusammen gehältert, sollte mehr als einmal täglich gefüttert werden. Unter Umständen sind verschiedene Futtersorten erforderlich. Vor dem Einsatz sollte bei Geräten ohne Netzbetrieb immer eine frische Batterie eingesetzt werden. Alle Futterautomaten haben das Problem, dass die Kammern nicht vollständig gegen Luftfeuchtigkeit und Schwitzwasser gesichert sind. Es empfiehlt sich daher auch bei Trommelautomaten, diese nicht als Vorratsbehälter zu verwenden sondern für jeden Urlaub neues Futter einzufüllen. Ein Testbetrieb von 2-3 Tagen vor dem Urlaub zur genauen Dosierung und Funktionsprüfung ist zu empfehlen.

Typen

Im Handel sind Geräte mit Schnecke, mit rotierendem Vorratsbehälter oder mit Karussell erhältlich.

Variante mit Förderschnecke

Funktion

Bei Geräten mit Schnecke wird das Futter aus dem Vorratsbehälter mittels einer Transportschnecke über die Futteröffnung transportiert. Die Futtermenge wird durch den Winkel der Drehung der Schnecke gesteuert. Die Menge und die Häufigkeit der Fütterung kann geräteabhängig relativ genau programmiert werden.


Vorteile

Vorteil dieser Lösung ist, dass die Futtermenge relativ genau eingestellt werden kann.
Es sind gleichzeitig verschiedene Futterzeiten und Mengen möglich.
Die Anzahl der Fütterungen ist nur durch den Inhalt des Vorratsbehälters
begrenzt.


Nachteile

Nachteil dieser Lösung ist, dass nur eine Futtersorte gleichzeitig verwendet werden kann.

Variante mit rotierendem Vorratsbehälter


Funktion

Bei Geräten mit rotierendem Vorratsbehälter oder rotierender Klappe fällt eine gewisse Menge Futter durch die nach unten zeigende Öffnung. Die Futtermenge wird bei einigen Geräten durch die Größe der Öffnung eingestellt. Die Häufigkeit der Fütterung lässt sich geräteabhängig programmieren. Es besteht die Möglichkeit die Anzahl der Umdrehungen und somit der Öffnungen pro Fütterung einzustellen.

Vorteile

Der Vorteil dieser Geräteart ist, dass die Anzahl der Fütterungen nur durch die Größe des Vorratsbehälters begrenzt ist.

Nachteile

Nachteil dieser Lösung ist, dass die Futtermenge relativ ungenau eingestellt werden kann. Verschiedene Futtermengen sind nur über erhöhen der Umdrehungen möglich. Es ist nicht möglich verschiedene Futtersorten gleichzeitig zu füttern. Ausnahme sind Geräte mit 2 Vorratsbehältern.

Variante mit Karussell

Funktion

Diese Geräte haben ein Karussell mit kleinen Näpfen oder Schalen. In diese Schalen können Futtermittel eingelegt werden. Die Schalen bewegen sich kreisförmig über die Futteröffnung. Beim Erreichen der Öffnung werden sie ausgeschüttet. So sind verschiedene Futtermengen und Zeiten möglich. Die Futterzeiten lassen sich geräteabhängig programmieren.


Vorteile

Der Hauptvorteil dieser Geräte liegt darin, dass verschiedene Futtersorten und Mengen in den Schälchen platziert werden können. Es sind geräteabhängig mehrere Futterzeiten täglich zu programmieren.

Nachteile

Hauptnachteil dieser Geräte ist die begrenzte Menge von Futterschälchen. Längere Abwesenheit oder häufige geringe Fütterung über Tage sind nur begrenzt möglich.

Installation Sicherheit

Vor dem Urlaubsantritt sollten Geräte ohne Netzbetrieb frische Batterien erhalten. Es empfiehlt sich ein Testbetrieb von 2-3 Tagen vor dem Urlaub. Bei Geräten mit Netzbetrieb gilt zusätzlich, dass alle elektrischen Geräte bei Arbeiten im Aquarium ausgezogen sein sollten. Eine Schaltersteckdosenleiste genügt hier nicht da diese unter Umständen nur einpolig abschaltet. Die Kabel sollten so verlegt werden, dass sie nicht in der Abdeckung gequetscht werden. Vor der Steckdose empfiehlt sich eine Tropfschlaufe. Dafür lässt man das Kabel einfach einige Zentimeter als Schlaufe nach unten hängen. So kann eventuell am Kabel herunter laufendes Wasser nicht in die Steckdose gelangen sondern tropft vorher ab.