Fräskopfwürmer

Symptome

Die Tiere fressen weniger und magern ab da der Darmschädling ihre Verdauungsorgane schädigt. Deutlichstes Symptom sind rote Borsten am After der Tiere. Das sind die Weibchen der Parasiten. Sie geben wenn sie zu sehen sind ca. 150 Jungtiere pro Tag ab. Bis zu diesem Zeitpunkt ist der Parasit schon ca. 3 Monate im Fisch. Das gesamte Becken ist als infiziert zu betrachten.

Beschreibung

Fräskopfwürmer sind Darmparasiten die sich von der Darmschleimhaut der Wirtstiere ernähren und das Wirtstier so schädigen. Starke Tiere können trotz eines Befalls lange überleben. Der Parasit hat einen Entwicklungszyklus von ca. 3 Monaten. Da mir in letzter Zeit häufig von befällen berichtet wurde scheint diser Parasit sehr häufig zu sein. Er wird leider meist erst durch tot eines Tieres oder mehrerer Tiere bemerkt. Meist wird er, erstmal eingeschleppt, sogar über lange Zeit überhaupt nicht bemerkt.

Behandlung

Die Behandlung erfolgt durch zusetzen von Concurat-l 10 Prozent zum Wasser. Von diesem Medikament gibt man 50 mg/L in das Hälterungsbecken. Die Behandlung erfolgt über 24 Stunden 2 mal im Abstand von 10 Tagen. Während der Behandlung ist auf vermehrte Sauerstoffzufuhr zu achten da das Medikament Zucker enthält und durch die Bakterienentwicklung massiv Sauerstoff verbraucht wird. In der 2ten Behandlungshälfte kommt es zur bakteriellen Wassertrübung. Das Medikament muss nach 24 Stunden durch Wasserwechsel entfernt werden und die Reste müssen über Kohle ausgefiltert werden. Während der Behandlung sollen Einrichtungsgegenstände und Pflanzen vom Boden hochgenommen werden und der Bodengrund durchwühlt werden. So können Widerinfektion durch im Boden lebende Sporen vermieden werden.

Sonstiges

Alle Angaben zu Medikamenten und Krankheiten sind ohne Gewähr